Akzeptieren Sie Vorkasse-Zahlungen? Laden Sie unsere kostenlose Vorkasse Studie herunter - mit vielen Tipps für Shopbetreiber.     Jetzt herunterladen

FAQ (Häufig gestellte Fragen)

Kategorie wählen

FAQs durchsuchen

Für kleinere Online-Shops: ja! Ihre Kunden zahlen auf das Konto von Komfortkasse, und Sie können diese Beträge jederzeit auf Ihr Privatkonto überweisen.

Ja! Sie können für Vorkasse, Rechnung und Nachnahme verschiedene Einstellungen hinterlegen. (Bei Zahlung per Nachnahme werden z.B. keine Zahlungserinnerungen an den Kunden versendet.)

Nein. Komfortkasse ist kein neues Zahlungssystem. Ihre Kunden verwenden die bestehenden Zahlungsarten Vorkasse, Rechnung oder Nachnahme. Komfortkasse kümmert sich im Hintergrund um den Zahlungsabgleich!

Nein. Mit Komfortkasse können Sie (derzeit) keine Lastschriften durchführen.

Wenn Sie Ihr bestehendes Konto an Komfortkasse anbinden, überweisen Ihre Kunden wie bisher auf dasselbe Konto.

Wenn Sie ein Sammelkonto von Komfortkasse nutzen, überweisen Ihre Kunden auf dieses Konto, und wir leiten den Betrag an Sie weiter. Wir unterhalten Konten bei renommierten Banken in ganz Europa - dadurch können Ihre Kunden auf ein Konto in der passenden Währung im passenden Land überweisen.

In den Paketen free und business: Die Zahlungsinformationen werden direkt durch Komfortkasse an Ihre Kunden versendet. Sie können ein solches E-Mail hier testen. Sie können die versendete E-Mail anpassen (Farbe, Schriftart, Logo, etc.) und auch festlegen, ob Komfortkasse Ihre Kunden mit Do oder Sie anspricht.

In den Paketen professional und complete: Sie können in Ihrem Händlerbereich entscheiden, ob Sie Zahlungsinformationen automatisch durch Komfortkasse versenden wollen oder die Bankverbindung selbst an Ihre Kunden senden.

Komfortkasse funktioniert in allen SEPA Ländern: neben Deutschland, Österreich und der Schweiz sind dies: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland , Finnland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal einschließlich Azoren und Madeira, Rumänien, San Marino, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien einschließlich Kanarische Inseln, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern.

Dabei ist ausschlaggebend, dass Ihr Kunde in einem dieser Länder ansässig ist (nicht wo Ihr Firmensitz ist).

Mit allen!

Mit Komfortkasse können Sie Zahlungen in allen SEPA-Währungen empfangen (Euro, Schweizer Franken, Britisches Pfund, Dänische Krone, Norwegische Krone, Schwedische Krone, Isländische Krone, Tschechische Krone, Złoty, Forint, Bulgarischer Lew, Rumänischer Leu, Kroatische Kuna).

Sie können wählen, in welchen Währungen Sie Zahlungen empfangen wollen. Wenn eine Bestellung in einer Fremdwährung eingeht, in der Sie keine Zahlungen empfangen, liefert uns Ihr Shop den Wechselkurs gleich mit. Beim Zahlungseingang wird der Betrag dann in Ihre Hauptwährung umgewandelt. Etwaige Wechselkursdifferenzen können Sie abfangen, indem Sie im Händlerbereich eine Toleranzgrenze festlegen.

Sie können wählen, ich welchen Währungen Sie Ihr Komfortkasse Konto führen. Durch den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehr SEPA ist der Standort der kontoführenden Bank nicht mehr relevant.

Auch bei Nicht-EUR-Konten wird das Konto möglicherweise in der EU geführt, Details erhalten Sie bei unserem Support.

Als zusätzliches Service bieten wir Ihnen Konten in der Schweiz in EUR und CHF, damit Ihre Schweizer Kunden keine Zusatzgebühren bei der Überweisung bezahlen müssen.

Wenn Sie Ihr eigenes Bankkonto an Komfortkasse anbinden wollen: wir unterstützen die meisten deutschen Banken sowie viele Banken in Österreich und der Schweiz. Hier finden Sie eine Liste aller unterstützten Banken.

Wir unterstützen die meisten Shopsysteme durch Plugins. Wenn Ihr Shopsystem nicht dabei ist, können Sie auch unsere API verwenden.

Tatsächlich werden im Jahr 2014 im gesamten Online-Handel in Deutschland noch fast ein Viertel der Bestellungen mit Vorkasse bezahlt. Ein paar gute Gründe für Vorkasse finden Sie in unserem Blog!

Komfortkasse spart Ihnen Zeit, Geld und Nerven. Der Zahlungsabgleich läuft im Hintergrund und mit 100% Zuordnungsgarantie. Zahlungsinformationen werden automatisch an Ihren Kunden gesendet, genauso wie Zahlungserinnerungen. Wenn Ihr Kunde zuviel oder zuwenig überweist, kümmern wir uns ebenfalls darum. Der Bezahlt-Status in Ihrem Online-Shop wird automatisch aktualisiert.

100% Zuordnungsgarantie: wir garantieren Ihnen, dass jeder Zahlungseingang zugeordnet wird, den Sie selbst auch zuordnen hätten können. Sollte das Komfortkasse System zu einem Zahlungseingang keine Bestellung zuordnen können, wird automatisch der Support informiert. Die Zuordnung erfolgt dann manuell und das System lernt dadurch. Nur wenn auch durch den Support keine Zuordnung erfolgen kann - wenn also weder Auftraggeber, Empfänger, Betrag, noch Bestellnummer in der Überweisung richtig oder annähernd richtig angegeben wurden (!) - wird die Zahlung an Sie weitergeleitet. Wenn auch Sie keine Zuordnung treffen können, wird die Zahlung an den Kunden retourniert.

Der Zahlstatus wird in den Paketen free und business einmal pro Tag aktualisiert. Den Zeitpunkt können Sie in stündlichen Intervallen selbst wählen (z.B. zwischen 14 und 15 Uhr). In allen anderen Pakaten erfolgt die Aktualisierung laufend, d.h. sobald ein Zahlungseingang zugeordnet wurde, wird der Zahlstatus im Online-Shop aktualisiert.

Eine Bestellung kann über die Händlerzone als bezahlt markiert werden. Die Bestellung wird dann im Online-Shop als bezahlt markiert, als wäre eine Zahlung eingegangen. Wenn in weiterer Folge dann die Überweisung am Konto eingeht, wird die Bestellung nicht mehr verändert.

Wenn die Überweisung am Konto eingeht, wird die Bestellung in der Komfortkasse Händlerzone als "Bezahlt" markiert. Wenn dieser Zahlstatus dann zum Online-Shop übertragen wird, überprüft das Shop-Modul, ob die betreffende Bestellung noch offen ist. Wenn diese bereits in einem anderen Status ist (z.B. "bezahlt" oder "versendet"), wird der Status nicht verändert, um eine doppelte Auslieferung zu verhindern.

Kein Problem! Komfortkasse führt mehrmals täglich einen Abgleich der kompletten Bestellung durch und erkennt Änderungen. Sie können sogar den Betrag ändern, wenn Sie z.B. Ihrem Kunden nachträglich einen Rabatt gewähren. In diesem Fall erhält der Kunde automatisch neue Zahlungsinformationen (oder den überschüssigen Betrag zurück überwiesen, wenn er bereits bezahlt hat).

Für das Paket free werden keine Einrichtungskosten, kein Disagio, und keine monatliche Kosten fällig. Das Paket ist auf 100 Transaktionen pro Monat beschränkt - bei Überschreiten dieser Grenze wird automatisch auf das nächsthöhere Paket umgestellt. Sie können aber natürlich jederzeit wieder auf free zurückwechseln, wenn sich die Anzahl Ihrer Transaktionen verringert.

Nach Ablauf der Testphase läuft Ihr Paket ganz normal weiter, sofern es nicht vorher gekündigt wurde (in den ersten 30 Tagen gibt es keine Kündigungsfrist). Lediglich die Gebühren werden ab diesem Zeitpunkt automatisch verrechnet. Wenn Sie ein Paket mit Grundgebühr oder Einrichtungsgebühr gewählt haben, wird diese ebenfalls nach Ablauf der 30 Tage verrechnet.

Der Zugriff erfolgt je nach Bank mit unterschiedlichen technischen Schnittstellen. Bei den meisten Banken erfolgt der Zugriff mit Ihrem bestehenden E-Banking Login. In Deutschland wird meist HBCI/FinTS genutzt.

Zahlungen Ihrer Kunden, die auf dem Sammelkonto von Komfortkasse eingehen, gehen nicht in den Besitz von Komfortkasse über, sondern werden von uns nur treuhändisch verwaltet. Im Falle einer Insolvenz würden alle bestehenden Guthaben ausbezahlt und nicht in die Insolvenzmasse fließen.

Die hinter Komfortkasse stehende LTC Information Services GmbH mit Sitz in Innsbruck, Österreich ist ein in der EU zugelassenes Inkassoinstitut (Registernummer 701 36035). Dies berechtigt uns, Zahlungen Ihrer Kunden entgegenzunehmen, die Entgegennahme in Ihrem Namen zu bestätigen, die Gelder treuhändisch für Sie zu verwahren und in Ihrem Namen Zahlungserinnerungen zu versenden. Wir benötigen dazu keine Linzenz als Bank oder Zahlungsinstitut.

Das Betreiben eines Inkassoinstituts ist ein reglementiertes Gewerbe, für das spezielle Zugangsvoraussetzungen gelten und entsprechende berufliche Erfahrung nachgewiesen werden muss. Zusätzlich ist eine Zuverlässigkeitsüberprüfung der zuständigen Verwaltungsbehörde erforderlich.

x

Insider-Tipps für Ihren Online-Shop

Was wir aus zigtausenden Zahlungsvorgängen gelernt haben,
lesen Sie in unserer kostenlosen Payment-Studie

  Zahlungsausfälle verhindern
  Umsatz steigern
  Margen erhöhen
  Gebühren minimieren
Ich stimme der elektronischen Verarbeitung meiner Daten zu und bestätige,
dass ich gewerblicher/selbständiger Nutzer bin.
x

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Verwendung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.