Akzeptieren Sie Vorkasse-Zahlungen? Laden Sie unsere kostenlose Vorkasse Studie herunter - mit vielen Tipps für Shopbetreiber.     Jetzt herunterladen

Ja, es ist eine Binsenweisheit. Aber egal ob Ihre Kunden per Vorkasse oder Rechnung bezahlen: wenn Sie Bankgebühren vermeiden, ist Ihre Gewinnspanne größer.

Wählen Sie die richtige Bank

Sie betreiben Ihr Geschäftskonto bei Ihrer örtlichen Sparkasse? Das ist gut, wenn Sie in Ihre Region investieren möchten - führt aber oft auch zu hohen Bankgebühren.

Tipp: Summieren Sie Ihre Bankgebühren über das gesamte letzte Jahr und entscheiden Sie dann, ob sich ein Wechsel für Sie lohnt! Manchmal kann auch schon etwas bewirken, wenn Sie mit dieser Zahl das Gespräch mit Ihrem Kundenbetreuer suchen.

Keine Kontogebühren

Einige deutsche Banken bieten auch Geschäftskonten an, die in der Kontoführung völlig kostenlos sind. Das Smart Geschäftskonto der Fidor Bank z.B. ist auch für GmbHs etc. kostenlos. Auch die DAB Bank und die DKB bieten kostenlose Geschäftskonten an.
(Hinweis: wir bekommen von keiner Bank Provisionen.)

Achtung bei versteckten Gebühren

Auch bei kostenloser Kontoführung und kostenlosen elektronischen Buchungen fallen manchmal Gebühren an, z.B. bei beleghaften Buchungen. Wenn viele Ihrer Kunden mit einem Überweisungsträger bezahlen, können diese Gebühren für Sie von Bedeutung sein!

Wenn Sie ins Ausland versenden

SEPA-Überweisungen, also Überweisungen mit IBAN und BIC, sind grundsätzlich nicht teurer als Inlandsüberweisungen (bei einem kostenlosen Geschäftskonto also auch kostenlos). Dabei gibt es aber zwei rechtliche Schlupflöcher, die viele Banken gerne ausnutzen:

  • Zahlungen aus der EU, aber nicht in EUR (z.B. aus Großbritannien oder Polen), fallen nicht unter diese Regelung. Dazu kommen Spesen für die Währungsumrechnung.
  • Zahlungen in EUR, aber nicht aus der EU (z.B. aus der Schweiz) fallen ebenfalls nicht unter das Gesetz.

Manche Banken berechnen bis zu 18,50 € für eine solche Überweisung!

Ein Ausweg: bitten Sie Ihre Kunden, mit der Spesenregelung OUR zu überweisen. Dabei übernimmt der Kunde alle Spesen - was diesen aber oft teuer zu stehen kommt und meist für Unmut sorgt.

Die Lösung: Bankkonto im Ausland?

Wenn Sie viele Zahlungen aus dem EU-Ausland oder in Fremdwährung empfangen, kann es sich lohnen, im jeweiligen Land ein Konto zu eröffnen. Dies klappt in vielen Ländern (z.B. Schweiz, Polen) auch ohne eine Niederlassung vor Ort, in anderen Ländern (z.B. UK) benötigen Sie fast zwingend dort einen Wohnsitz oder eine Niederlassung.

Integriertes Bankkonto im Shop

Bei Komfortkasse können Sie nicht nur Ihr eigenes Konto mit Ihrem Online-Shop verbinden, sondern auch unsere integrierten Bankkonten nutzen. Diese gibt es in allen SEPA-Währungen und z.B. auch in der Schweiz und Großbritannien.

Sie können also Ihre Zahlungen aus der EU wie bisher über Ihr bestehendes Konto empfangen und zusätzlich Kunden in der Schweiz oder Großbritannien den Komfort einer nationalen Überweisung anbieten.

 

Mehr zum integrierten Bankkonto für Ihren Online-Shop

x

Insider-Tipps für Ihren Online-Shop

Was wir aus zigtausenden Zahlungsvorgängen gelernt haben,
lesen Sie in unserer kostenlosen Payment-Studie

  Zahlungsausfälle verhindern
  Umsatz steigern
  Margen erhöhen
  Gebühren minimieren
Ich stimme der elektronischen Verarbeitung meiner Daten zu und bestätige,
dass ich gewerblicher/selbständiger Nutzer bin.
x

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Verwendung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.